Eine Frau lässt sich ihre Haare am Bein durch Sugaring entfernen

Methoden zur Haarentfernung:

Sugaring – die sanfte Art der natürlichen Haarentfernung

Sugaring ist eine effektive Methode zur Haarentfernung und stellt eine sanfte und schmerzarme Alternative zum Waxing dar. Im Orient sorgt die Zuckerpaste – auch „Halawa” genannt – bereits seit mehr als 5.000 Jahren für glatte Haut: Ihren Ursprung hat sie in den strengen Hygiene-Vorschriften des Islam, die eine regelmäßige Enthaarung vorschreiben. In orientalischen Länder wird Sugaring häufig im Hamam, aber auch in speziellen Salons angeboten. Traditionell treffen sich Frauen zu Hause, um die Zuckerpaste gemeinsam zu kochen und anzuwenden. Auch in Deutschland erfreut sich Sugaring immer größerer Beliebtheit. Schließlich verspricht die schonende Methode bei regelmäßiger Wiederholung bis zu sechs Wochen glatte Haut. Besonders professionell erfolgt die Behandlung in einem Kosmetik-Studio. Ebenso kann Sugaring zu Hause durchgeführt werden.

Haarentfernung mit Sugaring

Die Paste für das Sugaring besteht aus den natürlichen Inhaltsstoffen Zucker, Zitronensaft und Wasser. In fertigen Mischungen sind manchmal zusätzlich Duftstoffe oder Enzyme enthalten. Das Halawa wird hautwarm entgegen der Wuchsrichtung aufgetragen. Im erhitzten Zustand erinnert es an Sirup. Beim Abkühlen wird die Konsistenz deutlich zäher. Für eine gute Haftung muss die Haut sauber und fettfrei sein. Sie wird daher vor Beginn der Anwendung sorgfältig mit einer Alkohollösung gereinigt und leicht mit Puder bestäubt. Das Auftragen erfolgt nach unterschiedlichen Methoden: Die einen verteilen die Paste mit einem Spatel und ziehen sie dann mit Hilfe eines Stoffstreifens ab. Andere Kosmetikerinnen vertrauen auf die „Flicking-Methode” und tupfen das Halawa mit den Fingerkuppen auf die störenden Härchen. Ist die Paste angetrocknet, wird in jedem Fall darauf geachtet, sie in Wuchsrichtung der Haare abzuziehen. So lassen sich die Härchen mitsamt den Wurzeln entfernen. Statt Schmerzen wie beim Waxing macht sich lediglich ein leichtes Ziepen bemerkbar. Allerdings gehört Sugaring zu den eher zeitaufwendigen Varianten der natürlichen Haarentfernung: Die Behandlung eines Beines bis zum Oberschenkel beansprucht etwa 30 Minuten. In vielen Beauty-Salons arbeiten daher zwei Kosmetikerinnen parallel.

Für welche Körperregionen eignet sich Sugaring?

Grundsätzlich ist die Haarentfernung mit der Zuckerpaste bei Männern und Frauen an allen Körperstellen möglich. Jedoch empfiehlt es sich, sensible Bereiche in einem professionellen Kosmetikstudio behandeln zu lassen.

Sugaring kann anwendet werden

Vorteile von Sugaring

Da beim Sugaring die angetrocknete Paste in Wuchsrichtung der Haare abgezogen wird, handelt es sich um eine relativ schmerzarme Methode – insbesondere deshalb, weil die Zuckermasse die Haare fest umschließt und so verhindert, dass Hautpartikel mitgerissen werden. Viele lästigen Begleiterscheinungen anderer Enthaarungsmethoden bleiben damit aus: Das Risiko abgebrochener und eingewachsener Haare ist deutlich geringer. Nur selten kommt es zu Entzündungen an den behandelten Hautstellen. Daher eignet sich Sugaring besonders für Menschen mit empfindlicher Haut, Hautkrankheiten oder Allergien. Häufig lässt sich Sugaring sogar bei Akne und Schuppenflechte, bei Neurodermitis sowie bei Besenreisern problemlos anwenden.

Erfreulich ist auch, dass Sugaring bereits ab einer Haarlänge von 0,3 Zentimetern gute Ergebnisse liefert. Da die Zuckermasse tief in die Haut eindringt und dort die Follikel umschließt, ist eine zuverlässige Haarentfernung bereits zwei Wochen nach der letzten Rasur möglich. Danach bleibt die Haut für vier bis sechs Wochen wunderbar glatt. Die Haare wachsen langsamer und bei regelmäßigem Sugaring deutlich dünner, weicher und unauffälliger nach.

Indem die Paste neben den Härchen auch abgestorbene Hautpartikel entfernt, wirkt die Anwendung wie ein Peeling und hinterlässt ein gepflegtes Gefühl. Dieses wird verstärkt durch die antiseptischen Eigenschaften des Zuckers, die die Haut bereits während des Sugarings vor Reizungen schützen und beruhigen. Ebenso können zur Pflege danach sogenannte Aftershave-Lotionen, wie der ilon Bodyshave Balsam, zum Einsatz kommen. Sie minimieren viele Risiken, die Entzündungen oder andere Probleme hervorrufen könnten.

Gut zu wissen

Damit die Haut für eine effektive Anwendung möglichst fettfrei ist, sollte man 24 Stunden vor dem Sugaring auf das Auftragen von Bodylotion verzichten. Wer am Tag nach der Haarentfernung keinen Sport treibt und nicht ins Solarium geht, reduziert die Wahrscheinlichkeit, dass unschöne Pickelchen an den behandelten Hautstellen entstehen, deutlich.

 
mehr zu ilon
Stehende Tube der ilon Protect-Salbe
Stehende Tube der ilon Salbe classic
Stehende Tube der ilon Sensitive-Creme
Stehende Tube der ilon Wundpflege-Salbe

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen