Hilfe bei Rasurverletzungen - ilon Bodyshave Balsam
Schematische Darstellung der verletzten Haut nach der Rasur

Hilfe nach der Rasur

Rasurverletzungen

Rasurverletzungen sind zumeist feine Schnitte in der Haut. Sie entstehen durch unsachgemäßes Rasieren. Eine Rolle dabei spielen der Hauttyp und die Art der Rasur. Herkömmliche Schnittverletzungen passieren meist bei der Nassrasur aber auch bei der Trockenrasur. Man kann den Verletzungen vorbeugen und bereits vorhandene pflegen. Sie heilen schneller und das Entzündungsrisiko minimiert sich.

Schon lange rasieren sich Männer und Frauen nicht nur im Gesicht. Auch andere Körperteile wie Brust, Arme, Beine, Bauch oder der Intimbereich werden von Haaren befreit. Oftmals wird dabei vergessen, dass die einzelnen Körperstellen über unterschiedliche Hautstärken verfügen. Die Haut ist im Gesicht im Allgemeinen stärker als im Intimbereich. Gerade dort kommt es zu Rasurunfällen. Hinzu kommt auch eine erschwerte Körperhaltung beim Rasieren. Doch auch die Gesichtshaut ist nicht vor Schnitten geschützt.

Rasurverletzungen – feine Schnitte in der Haut

Unter einer Rasurverletzung versteht man eine Schnittverletzung. Beim Rasieren kann es regelmäßig zu kleinen Verletzungen kommen, die nicht sichtbar sind. Erst größere Schnitte fallen durch Schmerzen und Blutung auf. Deshalb ist die Pflege der rasierten Stelle immer notwendig.
Bei der Entfernung von Intimhaaren kommt hinzu, dass die Verletzungen das Risiko von Genitalwarzen erhöhen. Durch die offenen Verletzungsstellen können Erreger in den Körper gelangen. Deshalb sollten nach einer Rasur öffentliche Plätze wie Saunen oder Solarien vermieden werden.

Ursachen für eine Verletzung:

  • Falsche Führung der Rasierklinge
  • Unscharfe Rasierklingen
  • Hektik
  • Falsche Vorbereitung
  • Trockene Haut, da Reibung größer

Rasurverletzung – erste Hilfe

Bei vorhandenen Verletzungen wird die Blutung durch Druck gestoppt. Man drückt ein Taschentuch oder Ähnliches auf die blutende Stelle und wartet, bis die Blutung nachgelassen hat. Alternativ kann man auch kaltes Wasser auf die verletzte Stelle tröpfeln. Dieses schließt die Poren und somit wird auch die Blutung reduziert. Zur Nachbehandlung kann man Heilsalben oder entzündungshemmende Cremes auftragen. Auch ein Alaunstift hilft, um die Blutung zu stoppen und die Wunde zu schließen. Ist die Wunde geschlossen bzw. hat die Blutung aufgehört, sollte man die betroffene Stelle nicht nochmal rasieren.

Rasurverletzungen vermeiden

Um Schnittverletzungen zu vermeiden, sollte man einige wenige Punkte beachten. Mit diesen Regeln sollte jede Rasur frei von Rasurverletzungen sein.

    1. Die Führung der Rasierklinge

Die Rasierklinge langsam und gleichmäßig führen. Ruhige und sanfte Bewegungen sowie der richtige Rasierer sind entscheidend zur Vermeidung von Verletzungen.

    1. Der richtige Rasierwinkel

Auch der Winkel ist wichtig, in welchem die Klinge gezogen wird. Hier gilt es, ein wenig zu experimentieren und Regel 3 zu beachten.

    1. Die richtige Rasierbewegung

Die Rasur sollte „mit dem Strich“ der Haare, also mit der Wuchsrichtung vollzogen werden. Wird entgegen der Wuchsrichtung rasiert, kommt es häufiger zu Rasurverletzungen. Wird besonders großer Wert auf eine gründliche Rasur gelegt, kann auch mit gegen den Strich rasiert werden. Hier ist die Pflege danach noch wichtiger.

    1. Die richtige Rasiermethode

Eine Nassrasur reduziert das Risiko von Verletzungen, weil die Klinge geschmeidig gezogen werden kann.

Rasurverletzung – Infektionen vermeiden

Oftmals machen sich nur die großen Verletzungen bemerkbar oder sogar sichtbar. Ein starkes Brennen oder sogar ein Bluten bestätigen dies. Doch viele Rasuren verursachen auch kleine Schnittverletzungen und Wunden. Jede Hautverletzung kann dafür sorgen, dass sich Erreger und Bakterien ausbreiten können und diese in den Körper gelangen. Die Folge können leichte (Mikroentzündungen) bis schwere Hautentzündungen sein.

Um gezielt Infektionen zu vermeiden muss die Pflege nach der Rasur einen wichtigen Stellenwert einnehmen. Es sollte gleich dem Händewaschen gezogen werden und als dazugehöriges Ritual angesehen werden!

Für die Pflege nach einer Rasur eignen sich hervorragend Aftershave Balsame. Qualitativ hochwertige Produkte, die es auch schon für wenig Geld gibt, sorgen mit deren antibakteriellen und hautberuhigenden Eigenschaften für perfekte Vorbeugung von Infektionen. Zumeist wird der Pflegefaktor auch nicht vernachlässigt, sodass bestimmte Zusätze wie z.B. Sheabutter, die Haut auch noch pflegen.